Herzlich willkommen am Leibniz-Institut für Länderkunde

Demografischer Wandel, Entwicklung von Städten, Ursachen und Folgen von Wanderungsbewegungen – die Forschungsthemen des IfL sind breit gefächert. Sie reichen von räumlichen Strukturen und aktuellen raumwirksamen Entwicklungen in Europa bis hin zu theoretischen und historischen Grundlagen der Regionalen Geographie. Das Institut entwickelt zudem innovative Formen der Visualisierung von geographischem Wissen und untersucht deren Wirkungsweisen.

Auf unserer Website informieren wir Sie über unsere aktuellen Aktivitäten, Angebote und Produkte. Unter dem Menüpunkt "Über uns" erfahren Sie mehr über Mitarbeiter und Gremien, Organisation und Vernetzung, Geschichte und Gegenwart des Instituts.

Direktor

Prof. Dr. Sebastian Lentz

Anschrift / Kontakt

Leibniz-Institut für Länderkunde
Schongauerstraße 9, 04328 Leipzig
Tel.: +49 341 600 55-0, Fax: -198
info(at)ifl-leipzig.de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Dr. Peter Wittmann
Tel. +49 341 600 55-174
presse(at)ifl-leipzig.de

Das Institut wird von der Bundesrepublik Deutschland und dem Freistaat Sachsen finanziert. Es gehört wie 88 andere außeruniversitäre Forschungsinstitute und Serviceeinrichtungen für die Forschung zur Leibniz-Gemeinschaft.


Aktuell

Pressemitteilungen

30.03.2015
Wohnquartiere zukunftsorientiert entwickeln

Neue Bewertungsinstrumente verknüpfen Bedürfnisse von Anbietern und Nachfragern auf dem Wohnungsmarkt mehr »

Veranstaltungen

17.05.2015
Training zu quantitativen und qualitativen Methoden in den Raumwissenschaften

Im EU-Projekt „Socio-economic and Political Responses to Regional Polarisation in Central and Eastern Europe – RegPol²"... mehr »

02.06.2015
Leipziger Geographisches Kolloquium

Vortragsreihe steht in diesem Sommersemester unter der Überschrift "Zukunft der Stadt" mehr »

Weitere Mitteilungen

MS Wissenschaft auf Tour durch Deutschland und Österreich

IfL mit interaktivem Exponat an der schwimmenden Ausstellung "Zukunftsstadt" beteiligt mehr »

Feldpostbriefe zum Nachhören

Tonaufnahmen der Leseveranstaltung "Die Feder versagt ..." sind jetzt auf der Webseite des IfL verfügbar mehr »