IfL Forschungswerkstatt

Die IfL Forschungswerkstatt bietet ein kontinuierliches Forum für Debatten über methodische, methodologische und konzeptionelle Fragen. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, die hierzu in der Geographie und ihren Nachbardisziplinen geführten Diskussionen weiter zu vertiefen. Im Mittelpunkt steht die aktive Beteiligung aller Teilnehmenden sowohl am Austausch zu Problemen der Forschungspraxis als auch an der experimentellen Erprobung methodischer Zugänge. Die dazu entwickelten Diskussionsforen und ExperiSpaces gehören daher zu den Kernformaten der jährlich angebotenen Veranstaltungen. Die IfL Forschungswerkstatt ist offen für Forschende, Studierende und Interessierte aller raumbezogenen Fachrichtungen. Die Teilnahme wird über Ankündigungen und Calls ausgeschrieben.

Ankündigung und Call for Workshops: IfL Forschungswerkstatt #5 vom 14. bis 15. März 2019

Aufmerksamkeit erzeugen?! Innovative Kommunikationswege und sensible Vermittlungsformen in der raumbezogenen Forschung

Unsere Forschungen in der Humangeographie und verwandten raumbezogenen Forschungsfeldern haben mit verschiedensten gesellschaftlichen Akteuren, Praktiken und Phänomenen zu tun. Trotz dieses eindeutigen gegenständlichen Bezuges drängen sich zum Verhältnis Wissenschaft – Gesellschaft immer wieder Fragen auf, insbesonderewenn es um die Kommunikation unserer Forschungsinhalte, Analysemethoden und der daraus gewonnenen Ergebnisse geht. Wie erreichen wir die „Gesellschaft“ mit unseren raumbezogenen Themen und Ergebnissen, jenseits von Handlungsempfehlungen und Best Practices? Welche sensiblen Formen der Vermittlung können dazu beitragen, dass gerade auch qualitative Forschungsarbeiten und -ergebnisse gehört, gelesen oder gesehen werden, ohne das Vertrauen zu stören, das sich in Forschungsinteraktionen entwickelt? Sollte das „Bekanntsein“ der Forschung ein Bestandteil des Forschungsprozesses sein und wenn ja, wie? Welche Wirkungen können kollaborative Forschungsprozesse in gesellschaftlichen Bereichen entfalten und wie wird wiederum dabei die Forschungspraxis selbst beeinflusst? Welche Chancen liegen in Ansätzen, die die Verkörperung/Erlebbarkeit gesellschaftlicher Positionierungen (inklusive unser eigenen als Forschende) einbeziehen und diese in der Kommunikation nutzbar machen; wie können Tanz, Theater oder Film eingesetzt werden? Welche Rolle spielen neue Medien und Digitalisierung für unsere Kommunikationsmöglichkeiten, und wo liegen ihre Risiken?

Mit der IfL Forschungswerkstatt #5 wollen wir diesen Fragen in explorativer Weise nachgehen. Am ersten Tag werden zwei Keynotes inspirierende Einblicke in die Thematik geben und Diskussionsforen zu vertieften Debatten rund um mögliche Kommunikationswege und ihre erkenntnistheoretischen Hintergründe, methodologischen Herausforderungen, ethischen Dimensionen und praktischen Umsetzungsmöglichkeiten einladen. Der zweite Tag der Forschungswerkstatt hat das Ziel, innovative Ansätze der Kommunikation und Vermittlung von raumbezogener Wissenschaft in andere Gesellschaftsbereiche in kleineren ExperiSpaces erlebbar zu machen.

Weitere Informationen finden Sie im Call for Workshops (PDF).


Ergebnisse/Publikationen

IfL Forschungswerkstatt #4 – 26./27. März 2018
"Reflektierter Umgang mit Big Data in den raumbezogenen Wissenschaften"

IfL Forschungswerkstatt #3 – 16./17. März 2017
"Ethische Aspekte des Forschens mit Kindern und Jugendlichen"

IfL Forschungswerkstatt #2 – 3./4. März 2016
"Das Auge forscht mit. Visualisierungen in den raumbezogenen Wissenschaften"

IfL Forschungswerkstatt #1 – 26./27. Februar 2015
"Zugänge in der raumbezogenen Forschungspraxis: Beobachten, Reflektieren, Ausprobieren"

Projekt-Info

Bearbeitung

Kristine Beurskens, Tim Leibert

Kooperation(en)

wechselnd je nach Thema

Laufzeit

unbefristet

Projektförderung

--

Weitere Informationen

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Koordinatoren Kristine Beurskens und Tim Leibert: forschungswerkstatt(at)ifl-leipzig.de