28.05.2019, Leipzig

Aufs Land!

Warum Dörfer und kleine Städte mehr wissenschaftliche Neugier verdienen, erläutert Dr. Annett Steinführer vom Thünen Institut für Ländliche Räume im Leipziger Geographischen Kolloquium.

  • Termin: 28. Mai 2019, 17.15 Uhr
  • Ort: Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ, Permoserstraße 15, Vortragssaal Gebäude 1.0

Das gesellschaftliche Interesse an ländlichen Räumen ist in den letzten Jahren spürbar gewachsen. Allerdings herrscht in den Diskursen oft ein Defizitperspektive vor, die auf pauschalen Zuschreibungen etwa eines „Abgehängtseins“ oder der „Landflucht“ beruht. Positive Zuschreibungen beispielsweise einer ländlichen „Idylle“ sind ebenfalls wenig differenziert und realitätsnah. Doch weder die Geographie noch die Soziologie tragen zu diesen Debatten bislang viel bei – nicht zuletzt, weil ländliche Räume in Lehre und Forschung kaum eine Rolle spielen. Dabei lebt etwa die Hälfte der Bevölkerung in Deutschland in Dörfern und kleinen Städten.

In ihrem Vortrag innerhalb des Leipziger Geographischen Kolloquiums setzt sich Dr. Annett Steinführer mit einigen Zuschreibungen an „das Land“ kritisch auseinander und wirbt angesichts der Bedeutung des Themas und vieler unbeantworteter Fragen für eine neue sozialwissenschaftliche Landforschung. – Interessierte sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Dr. Annett Steinführer

ist Land- und Stadtsoziologin. Ihre Forschung am Thünen-Institut für Ländliche Räume in Braunschweig beschäftigt sich mit Fragen der sozialen Benachteiligung in ländlichen Peripherien, Wanderungen und Bleibeentscheidungen in ländlichen Räumen sowie mit den sozialen und siedlungsstrukturellen Folgen der Alterung für Dörfer und Kleinstädte.

Leipziger Geographisches Kolloquium

Das Leipziger Geographische Kolloquium ist eine gemeinsame Veranstaltung von: Institut für Geographie der Universität Leipzig, Leibniz-Institut für Länderkunde, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ. "Ländliche Räume revisited" lautet das Oberthema der Vortragsreihe in diesem Sommersemester.

Programmvorschau

In der nächsten Veranstaltung des Leipziger Geographischen Kolloquiums am 11. Juni um 17.15 Uhr im Uni-Hörsaal 1 (Talstraße 35) wird sich Martin Graffenberger, Wissenschaftler am Leibniz-Institut für Länderkunde, mit innovativen Unternehmen in ländlichen Räumen beschäftigen und aktuelle Forschungergebnisse vorstellen. Mehr erfahren

Aktuell

Pressemitteilungen

25.06.2019

„Stadt und Land nicht gegeneinander ausspielen“

In der aktuellen Debatte über sogenannte abgehängte Regionen plädiert IfL-Direktor Sebastian Lentz für eine stärkere... 

12.06.2019

Buch schlägt Brücke zwischen Infrastruktur und Postsozialismus

Mit finanzieller Unterstützung der Leibniz-Gemeinschaft ist soeben der Open-Access-Sammelband „Post-socialist urban... 

Termine

11.09.2019 bis 13.09.2019, Lublin, Polen

2019 RSA Central and Eastern Europe Conference

Mittel- und Osteuropa-Konferenz der Regional Studies Association diskutiert neue Politikansätze gegen wachsende Kluft... 

22.09.2019 bis 25.09.2019, Leipzig

Wissenschaft und Medien im Dialog

Leibniz-Wissenschaftscampus "Eastern Europe – Global Area" lädt zu seiner zweiten Sommerschule mit Journalistinnen und... 

14.11.2019, Bonn

Neue Zielgruppen im Wissens- und Technologietransfer?

Reflexionsworkshop für Angehörige wissenschaftlicher Einrichtungen, die in Kooperationsprojekten mit Praxispartnern... 

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie optimal zu gestalten.

Zur Analyse nutzen wir den Webdienst Matomo. Ihre persönlichen Daten – darunter Ihre IP-Adresse – werden vor der Verarbeitung anonymisiert. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.