17.04.2018, Berlin

Die Arktis: Konfliktpotenzial und Zusammenarbeit

Vortrag und Diskussion mit Nadir Kinossian, Christoph Humrich und Heidi Kassens

© Nadir Kinossian

  • Dienstag, 17. April 2018, 19 Uhr
  • Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien (ZOiS), Mohrenstraße 60, 10117 Berlin

Die Arktis ist eine in der öffentlichen Wahrnehmung relativ unbekannte, jedoch keineswegs unerforschte Region. Es handelt sich dabei um ein Gebiet der Extreme, das von globalen klimatischen Veränderungen in den letzten Jahrzehnten stark betroffen ist. Das Abschmelzen arktischer Eisflächen macht die Region zugänglicher. Somit gewinnen die im Seegebiet der Arktis vermuteten Rohstoffe, aber auch Fischerei und die Nutzung der Transportrouten (Stichwort Nord-Ost-Passage) an Bedeutung. Russland, der größte Anrainerstaat, stellte 2007 medienwirksam auf dem Grund des Nordpols eine russische Fahne auf, was zu einem Zeichen für die geostrategische Bedeutung der Region wurde. Auf der anderen Seite arbeiten die Anrainerstaaten schon seit über 20 Jahren im Arktischen Rat zusammen.

Die Veranstaltung will sich im Rahmen des ZOiS Forums interdisziplinär den vielfältigen Möglichkeiten der Zusammenarbeit nähern, die diese Region bietet, aber auch drohende Interessenkonflikte aufzeigen. Im Vordergrund stehen sicherheitspolitische, ökologische und anthropologische Aspekte.

Die Beiträge werden ins Englische übersetzt. Die Moderation übernimmt Volker Weichsel (Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde)

Dr. Nadir Kinossian forscht am IfL in Leipzig und hat dort, wo Finnland, Norwegen und Russland aufeinandertreffen, die Arktis als Kulturlandschaft erkundet.

Dr. Christoph Humrich ist Assistant Professor an der Rijksuniversiteit Groningen und beschäftigt sich als Politikwissenschaftler unter anderem mit Ressourcenkonflikten und Kooperationspotenzialen in der Arktis.

Dr. Heidi Kassens ist Forscherin am Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel und arbeitet unter anderem in einem gemeinsamen Projekt russischer und deutscher Forschungsinstitutionen zu den Folgen des Klimawandels in der Arktis.

Aktuell

Stellenangebote

19.03.2018

Studentische Hilfskraft

Im IfL ist ab dem 1. September 2018 eine Stelle als  

12.01.2018

Plätze für Pflichtpraktika

Die Abteilung Kartographie und visuelle Kommunikation im IfL bietet jährlich zwei 

Pressemitteilungen

09.04.2018

Viele Kleinstädte verlieren Funktion als regionale Zentren

In fast jeder dritten deutschen Stadt zwischen zehn- und zwanzigtausend Einwohnern hat sich das Angebot öffentlicher... 

07.03.2018

Wissenschaftsministerium fördert Projekt „Landeskunde digital“ mit 340.000 Euro

Die fortschreitende Digitalisierung wirkt sich zunehmend auch auf unsere Seh- und Lerngewohnheiten aus. Klassische... 

Termine

14.05.2018, Mühlhausen / Thüringen

Buchpräsentation: Der Hainich. Eine landes­kundliche Bestands­aufnahme

Am 14. Mai präsentieren das Leibniz-Institut für Länderkunde, die Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig und... 

24.05.2018 bis 26.05.2018, Jena

Globalisierung und Digitalisierung – (neue) Weltbezüge der Geo­information

Interdisziplinärer Workshop vom 24. bis 26. Mai 2018 in Jena  

05.06.2018 bis 04.07.2018, Leipzig

Leipziger Geographisches Kolloquium startet am 5. Juni

Vorträge zu Heimat-Diskursen / Podiumsdiskussion mit Ministerpräsident Michael Kretschmer am 3. Juli im Paulinum