14.11.2019, Bonn

Neue Zielgruppen im Wissens- und Technologietransfer?

Reflexionsworkshop für Angehörige wissenschaftlicher Einrichtungen, die in Kooperationsprojekten mit Praxispartnern zusammenarbeiten

  • Termin: 14. November 2019, 10:30 – 12:15 Uhr
  • Ort: Bundesministerium für Bildung und Forschung, Heinemannstraße 2, 53175 Bonn
  • Organisation: Leibniz-Institut für Länderkunde (IfL), Dr. Thilo Lang und Martin Graffenberger

Als Partner in dem vom BMBF geförderten Verbundvorhaben Horizonte erweitern – Perspektiven ändern untersucht das IfL Praktiken des Wissens- und Technologietransfers aus einer sozialräumlichen Perspektive. Das Projekt blickt auch auf die Aktivitäten wissenschaftlicher Einrichtungen. Ziel ist es, auf Basis der raumstrukturellen Muster von Kooperationsprojekten sowie der Beschreibung spezifischer Transferpraktiken Empfehlungen zur Stärkung des Wissenstransfers abzuleiten und neue Instrumente für eine größere Reichweite von Kooperationsangeboten zu entwickeln.

Die Möglichkeiten und Grenzen des Wissens- und Technologietransfers sind auch durch die kulturellen Praktiken und soziostrukturellen Kontextbedingungen der beteiligten Akteure definiert. Mit diesem Workshop will das IfL zur Reflexion eigener Herangehensweisen anregen. Eine zentrale Frage ist, inwieweit sich die räumliche Konzentration der institutionell organisierten Forschung auf die Diffusion wissenschaftlicher Erkenntnisse und damit die Transferlandschaft im Allgemeinen auswirkt.

  • Welche (bisher unerschlossenen) Möglichkeiten sehen wir in der Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse?
  • In welchen Regionen verorten wir das Anwendungspotenzial unserer Forschung?
  • Wie gewinnen wir neue Partner für Kooperationsprojekte?
  • Welche Netzwerke und Kanäle nutzen wir, um relevante Praxiskontakte zu identifizieren?

Zu diesen Fragen und Themen führt das IfL im Vorlauf der 9. BMBF-Transferwerkstatt einen interaktiven Workshop durch.

Dieser richtet sich insbesondere an Angehörige wissenschaftlicher Einrichtungen, die regelmäßig mit Praxispartnern zusammenarbeiten, Kooperationsprojekte initiieren und Wissens- und Technologietransfer praktizieren. Dies schließt Auftragsforschung für Unternehmen ebenso ein wie gemeinsame Produktentwicklung oder die Einführung von Innovationen in öffentlichen Einrichtungen.

Weitere Informationen / Anmeldung

Die Teilnahme am Workshop ist kostenfrei. Um intensive Reflexionen und Diskussionen zu ermöglichen, ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Zur Anmeldung nutzen Sie bitte das beigefügte Formular.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Martin Graffenberger: M_Graffenberger(at)ifl-leipzig.de, Tel. 0341 600 55-187

Aktuell

Pressemitteilungen

25.06.2019

„Stadt und Land nicht gegeneinander ausspielen“

In der aktuellen Debatte über sogenannte abgehängte Regionen plädiert IfL-Direktor Sebastian Lentz für eine stärkere... 

12.06.2019

Buch schlägt Brücke zwischen Infrastruktur und Postsozialismus

Mit finanzieller Unterstützung der Leibniz-Gemeinschaft ist soeben der Open-Access-Sammelband „Post-socialist urban... 

Termine

11.09.2019 bis 13.09.2019, Lublin, Polen

2019 RSA Central and Eastern Europe Conference

Mittel- und Osteuropa-Konferenz der Regional Studies Association diskutiert neue Politikansätze gegen wachsende Kluft... 

22.09.2019 bis 25.09.2019, Leipzig

Wissenschaft und Medien im Dialog

Leibniz-Wissenschaftscampus "Eastern Europe – Global Area" lädt zu seiner zweiten Sommerschule mit Journalistinnen und... 

14.11.2019, Bonn

Neue Zielgruppen im Wissens- und Technologietransfer?

Reflexionsworkshop für Angehörige wissenschaftlicher Einrichtungen, die in Kooperationsprojekten mit Praxispartnern... 

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie optimal zu gestalten.

Zur Analyse nutzen wir den Webdienst Matomo. Ihre persönlichen Daten – darunter Ihre IP-Adresse – werden vor der Verarbeitung anonymisiert. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.