15. Juni 2017

Biographie des Malers Ernst Vollbehr erschienen

Zahlreiche Reproduktionen aus den Sammlungen des IfL

Vulkanlandschaft im Osten der Insel Java. Ölgemälde von Ernst Vollbehr, ca. 1927–1928

Aus der Erbmasse des 1975 geschlossenen Deutschen Museums für Länderkunde besitzt das IfL eine Sammlung von rund 900 Werken des Malers Ernst Vollbehr (1876–1960). Dem damaligen Museumsdirektor Edgar Lehmann war es gegen politische Widerstände gelungen, die Gemälde aus Marburg in die DDR zu holen – obwohl Vollbehr alles andere als ein sozialistischer Künstler war. Vor dem Ersten Weltkrieg hatte er mehrere Reisen in die afrikanischen Kolonien des Deutschen Reichs unternommen. Fast 400 Gemälde im Archiv des IfL zeugen von dieser frühen Schaffensperiode. Von seinen in den 1920er-Jahren auf Weltreisen entstandenen Werken befinden sich 70 Gemälde mit Motiven aus Südostasien im Leipziger Archiv.

Vollbehrs Bilder zeigen fast immer Landschaften oder völkerkundliche Motive. Dennoch verschwanden sie in den Magazinen des Leipziger Museums – der Maler hatte sich politisch exponiert und galt als Vertreter des deutschen Kolonialismus und Militarismus. Während des Ersten Weltkriegs hatte er sich mit heroischen Frontbildern einen gewissen Namen gemacht. Noch deutlicher wurden seine politischen Überzeugungen, als er sich nach 1933 in den Dienst der NSDAP stellte. Fortan gehörten propagandistische Auftragsgemälde von den Reichsparteitagen, den Olympischen Spielen 1936 und vor allem dem Reichsautobahnbau zu seinem Portfolio. Seine Propaganda- und Kriegsbilder sind nicht im Besitz des IfL.

Die erste ausführliche Biographie des umstrittenen Malers ist jetzt im Mitteldeutschen Verlag erschienen. Ein Großteil der Abbildungen in dem Buch „Ernst Vollbehr. Maler zwischen Hölle und Paradies“ von Konrad Schuberth sind Reproduktionen von Originalen aus den Sammlungen des IfL.

Aktuell

Stellenangebote

18.10.2017

Kurzaufenthalte für Gastwissenschaftler in Leipzig, Halle und Jena

Leibniz-WissenschaftsCampus EEGA startet Ausschreibung für 

26.09.2017

Softwareentwickler(in) (50 % TV-L E 12)

Das IfL sucht zum 1. Januar 2018 bzw. ab dem frühestmöglichen Zeitpunkt – vorbehaltlich der endgültigen... 

Pressemitteilungen

26.09.2017

Schere zwischen Stadt und Land öffnet sich weiter

Vom Leibniz-Institut für Länderkunde (IfL) koordinierte Studie sieht „neoliberale Entwicklung“ als Ursache für die... 

Termine

01.09.2017 bis 07.11.2017, Leipzig

Praktikantenprogramm 2018

Bewerbungen sind bis 6. November 2017 möglich 

06.11.2017 bis 07.11.2017, Leipzig

Selbst-Positionierung der osteuropäischen Gesellschaften in globalen Beziehungen

Interdisziplinäre Tagung beschäftigt sich mit Raum- und Selbstdarstellungen in Schulbüchern 

16.11.2017 bis 17.11.2017, Leipzig

Neogeographie – Kompetente Partizipation oder Illusion von Demokratisierung?

Fachtagung vom 16. bis 17. November 2017 in Leipzig 

Weitere Mitteilungen

Wissenstransfer leicht gemacht

Handreichungen und Empfehlungen jetzt online verfügbar