Stellenangebote

Stellenangebot vom 4. März 2019

Das IfL sucht zum 1. August 2019 eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (65 % E 13 TV-L) (w/m/d)

im Bereich Digital Humanities und Visualisierung im Forschungsbereich Geovisualisierung zur Mitarbeit in einem von der Leibniz-Gemeinschaft geförderten Verbundprojekt "Names changes, places too: The challenge of developing geodata-based gazetteer research technologies and methods". In diesem Projekt sollen in Zusammenarbeit mit Historikern am Herder-Institut in Marburg und der Justus-Liebig-Universität in Gießen die Möglichkeiten zur Evaluierung, zum Vergleich und zur Integration webgestützter Ortnamensverzeichnisse (Geonames, GEOnet Names Server, maplandia (Google), etc) untersucht werden.

Räumlich fokussiert ist das Projekt auf Ost-Mitteleuropa, wo die Umbrüche des 20. und der vorherigen Jahrhunderte zahlreiche Besonderheiten in den Wechseln und der Verankerung von Ortsnamen in nationalen Narrativen mit sich gebracht haben. Hierzu soll eine (webbasierte) Anwendung zum Vergleich von Namensverzeichnissen unterschiedlicher, interdisziplinärer Provenienz (Humanities, Environmental Research, Geography) methodisch entwickelt, programmiert und öffentlich zugänglich gemacht werden. Die Anwendung sollte die Ergebnisse von Vergleichen in visuell ansprechender, leicht verständlicher, kartenbasierter Form zur Nutzung in inter- und multidisziplinären Zusammenhängen darstellen. Ein weiteres Ziel ist die Ableitung von Standardisierungsansätzen für Geo-Metadaten.

Das IfL ist als außeruniversitäres Forschungsinstitut mit derzeit ca. 130 Beschäftigten Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Es wird vom Freistaat Sachsen und der Bundesrepublik Deutschland im Rahmen der gemeinsamen Forschungsförderung institutionell finanziert.

Wir bieten Ihnen:

  • eine bis zum 31.07.2022 befristete Teilzeitstelle, flexible Arbeitszeitgestaltung, gutes Betriebsklima und hoch motivierte Projektteams
  • Zugang zu nationalen und internationalen Netzwerken
  • die Möglichkeit, eigene Ideen im Rahmen des Forschungsprogramms umzusetzen
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen

Ihre Aufgaben:

  • Entwicklung von Methoden zur vergleichenden Evaluierung von webbasierten Ortsnamensverzeichnissen
  • Entwicklung, Programmierung und Veröffentlichung von digitalen Werkzeugen zur Realisierung dieser Methoden
  • Abstimmung mit den Projektpartnern
  • Integration der Arbeitsergebnisse in den Projektrahmen
  • Teilnahme an nationalen und internationalen Workshops und Kongressen
  • Mitarbeit an Arbeitsberichten und Publikationen sowie der Veröffentlichung von Projektdaten
  • die Realisierung einer Doktorarbeit im Rahmen der Projektthematik ist wünschenswert

Wir erwarten:

  • einen wissenschaftlichen Hochschulabschluss in Informatik, Computerlinguistik oder Geoinformatik oder intensiven Forschungsarbeit im Bereich der Digital Humanities o. Ä. (Diplom, Master oder vergleichbar)
  • Erfahrungen in der Forschung und in der Mitarbeit an internationalen Projekten
  • fundierte Kenntnisse und Erfahrung in der Programmierung von serverbasierten Anwendungen (z. B. Ruby, Python, Java o. ä.) und deren Integration in Webportalen
  • fundierte Kenntnisse und Erfahrung im Umgang mit unterschiedlichen Datenbankarchitekturen (SQL, NoSQL) und Webtechnologien
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse; Kenntnisse in mindestens einer osteuropäischen Sprache sind erwünscht

Die Erfüllung der Aufgaben erfordert ein hohes Maß an räumlicher Flexibilität; die Bereitschaft zur Reisetätigkeit im Untersuchungsraum wird vorausgesetzt.

Wir erwarten eine engagierte, selbstständig denkende und handelnde Persönlichkeit, die ein hohes Maß an Initiative, Umsetzungsstärke, Teamfähigkeit sowie Innovationsbereitschaft mitbringt.

Das IfL verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von qualifizierten Frauen begrüßen wir daher besonders. Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbung:

Bitte senden Sie Ihre aussagefähige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, relevante Zeugnisse, Themen bisheriger Projektarbeiten, aussagekräftige Veröffentlichungen) per E-Mail in einem PDF-Dokument von max. 20 Seiten unter Angabe des Kennworts „Gazetteer“ an: personal(at)ifl-leipzig.de

Mit dem Einreichen der Bewerbung willigen Sie in die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für den Zweck des Bewerbungsverfahrens ein.

Ansprechpartner für Fragen: Prof. Dr. Francis Harvey (+49 341 600 55-111)
Bewerbungsfrist: 17. März 2019

Download PDF

Aktuell

Pressemitteilungen

09.05.2019

Neues Planungstool für Städte und Gemeinden

Experten des Leibniz-Instituts für Länderkunde und des Deutschen Instituts für Urbanistik arbeiten derzeit in einem... 

24.04.2019

HERA-Förderprogramm: IfL an zwei europäischen Verbund­projekten beteiligt

Das Forschungsvorhaben PUTSPACE untersucht, welche Bedeutung der ÖPNV für die Wahrnehmung des öffentlichen Raumes in... 

Termine

20.05.2019 bis 27.05.2019, Leipzig

Vorträge zum "Mobilitäts­phänomen Marschrutka"

IfL am Programm der Vorlesungsreihe "Infrastructure" des Instituts für Ethnologie und des Instituts für Afrikanistik... 

28.05.2019, Leipzig

Aufs Land!

Warum Dörfer und kleine Städte mehr wissenschaftliche Neugier verdienen, erläutert Dr. Annett Steinführer vom Thünen... 

12.06.2019 bis 15.06.2019, Leipzig

Revolutionen und Trans­formationen in globaler Perspektive, 1989–2019

Internationale Tagung nimmt weltweite Umbrüche seit dem Ende des Kalten Krieges in den Blick 

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie optimal zu gestalten.

Zur Analyse nutzen wir den Webdienst Matomo. Ihre persönlichen Daten – darunter Ihre IP-Adresse – werden vor der Verarbeitung anonymisiert. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.