DERREG

Developing Europe’s Rural Regions in the Era of Globalization

Globalisierungsprozesse gehören zu den zentralen Herausforderungen für den ländlichen Raum Europas. Forschungen hierzu waren bislang meist auf ausgewählte Sektoren, Entwicklungen oder Orte fokussiert; übergreifende und integrative Studien wurden kaum durchgeführt. Als Ergebnis aus dem Projekt DERREG steht jetzt ein Interpretationsmodell zur Verfügung, mit dessen Hilfe regionale Akteure und Entscheidungsträger negative Entwicklungen vermeiden und positive Entwicklungen anstoßen können.

Im Mittelpunkt standen diese Schwerpunkte:

  • Globales Engagement und lokale Verankerung von ländlichen Unternehmen
  • Internationale Mobilität und Migration der Landbevölkerung
  • Natürliches Potenzial und nachhaltige Entwicklung ländlicher Räume
  • Weiterbildung, Wissensgesellschaft und "governance"

IfL-Wissenschaftler untersuchten den Themenkomplex "Natürliches Potenzial und nachhaltige Entwicklung ländlicher Räume" am Beispiel der Region Oberlausitz. Weitere Fallstudienregionen waren OevreNorrland (Schweden), West Region (Irland), Alytus (Litauen), Goriška und Pomurska (Slowenien), Galizien (Spanien), Brnensky (Südmähren, Tschechische Republik), Westerkwartier (Niederlande) und das Saarland.

Ergebnisse/Publikationen

Ländliche Regionen sind der Globalisierung weder schutzlos ausgeliefert, noch werden sie von globalen Entwicklungen abgehängt. Vielmehr eröffnen sich ihnen neue Handlungsoptionen, um in internationale Netzwerke und Handelsbeziehungen eingebunden zu werden und so an globalen Entwicklungen partizipieren zu können; Schnittstellenakteure spielen dabei eine zentrale Rolle. Diese Entwicklung gilt es durch Förderprogramme zu unterstützen, damit Europas ländliche Regionen ihre Zukunft eigenverantwortlich steuern und gestalten können.

Online verfügbare Projektergebnisse:

Publikationen:

Nadler, Robert / Kriszan, Michael / Nienaber, Birte / Frys, Wioletta (2010): Zuwanderung internationaler Migranten in schrumpfende ländliche Regionen: Die Fallbeispiele Ostsachsen und Saarland. In: Europa Regional, 18 (2010) 2-3, S. 107-121. PDF

Burdack, Joachim / Kriszan, Michael / Nadler, Robert (2011): Die Bedeutung von Netzwerken für Prozesse regionalen Lernens in ländlich geprägten Gebieten Ostsachsens. In: Hron, Ralf / Keßler, Ilko / Kost, Klaus / Röhrig, Reinhard (Hrsg.): Netzwerke der Mitbestimmung – Beteiligung jenseits der Alltagsnorm. Das Betriebs- und Personalrätenetzwerk "Canaletto" und die Notwendigkeit und Umsetzung mitbestimmter Netzwerke. Marburg: Schüren Verlag: 105-133.

Nadler, Robert (2012): Should I stay or should I go? International migrants in the rural town of Zittau/Saxony and their potential impact on regional development. In: European Countryside, 1/2012, p. 57-72. DOI: 10.2478/v10091-012-0014-7 PDF

Projekt-Info

Bearbeitung

Joachim Burdack, Michael Kriszan, Robert Nadler

Kooperation(en)

Siehe Karte

Laufzeit

01/2009–01/2012

Projektförderung

Europäische Union (7. Forschungsrahmenprogramm)

Weitere Informationen

Robert Nadler
R_Nadler(at)ifl-leipzig.de
Tel.: +49 341 600 55-140

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie optimal zu gestalten.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.