DigiPortA

Digitalisierung und Erschließung von Porträtbeständen in Archiven der Leibniz-Gemeinschaft

Georg Schweinfurth (1836–1925). Die Aufnahme des berühmten Afrikaforschers aus dem Archiv für Geographie entstand um 1867.

Neun Archive der Leibniz-Gemeinschaft haben in einem auf drei Jahre angelegten Projekt ihre Porträtsammlungen digitalisiert und erschlossen. Die Bestände umfassen insgesamt 33.000 Druckgrafiken, Zeichnungen, Fotografien und Gemälde. Die Porträts von Wissenschaftlern, Ingenieuren, Industriellen, Architekten, Künstlern, Adligen, Pädagogen, Seeleuten und Bergleuten wurden mit zusätzlichen Daten verknüpft und ins Internet gestellt.

Am Beispiel der Quellengattung „Porträt“ demonstriert das Projekt die Möglichkeiten der kooperativen Erschließung, Digitalisierung und Präsentation von Bildquellen für die „elektronische Biografik“ und verdeutlicht gleichzeitig die Bedeutung der Archivbestände in den Leibniz-Einrichtungen.

Den von der forschenden Öffentlichkeit häufig nachgefragten Porträts wurden bei der Erschließung vielseitig kombinierbare Daten beigefügt. Schließlich wurden Bilder und Metadaten miteinander verknüpft und recherchierbar online gestellt. Besonderes Augenmerk lag auf der Vernetzung des Einzelbildes mit einem übergeordneten Bestand. Aus der Zusammenführung, Verlinkung und Ausstattung mit zahlreichen Suchinstrumenten ergeben sich neue Ressourcen und Potenziale auf dem Feld der biografischen Forschungen.

Ergebnisse/Publikationen

Das IfL hat im November 2013 sein Teilprojekt abgeschlossen. Insgesamt konnten mehr als 1300 Porträts aus den Institutssammlungen erschlossen werden. Alle Bilder sind bereits vor Abschluss des Gesamtprojekts im Katalog der Geographischen Zentralbibliothek mit dem Suchbegriff „DigiPortA“ im Feld "Projekt" recherchierbar (zum OPAC). Die meisten der mehr als tausend Porträts aus dem IfL entstanden im 19. und 20. Jahrhundert. Daneben kann der Nutzer graphische Darstellungen von Personen finden, die bis ins 16. Jahrhundert zurückreichen. Aus geographiehistorischer Sicht besonders interessant sind Fotos, die Geographen auf Exkursionen, Forschungsreisen oder bei Feldforschungen zeigen.

Seit Anfang 2015 ist das Portal DigiPortA, das vom Archiv des Deutschen Museums (München) aufgebaut und betreut wird, online: www.digiporta.net

Literatur:

Huguenin, Fabienne: Normierte Erschließung im Digitalisierungsprojekt DigiPortA (PDF)

Jooss, Birgit: Vom Umgang mit Portraitfotografien in den Nachlässen des Deutschen Kunstarchivs. Das Projekt "DigiPortA". In: Ziehe, Irene (Hg.): Fotografie und Film im Archiv. Münster: Waxmann 2013, S. 12–26.

Projekt-Info

Bearbeitung

Heinz Peter Brogiato, Dirk Görsch

Kooperation(en)

Archiv des Deutschen Museums (München); Archiv des Deutschen Schiffahrtsmuseums (Bremerhaven); Montanhistorisches Dokumentationszentrum (montan.dok) beim Deutschen Bergbau-Museum (Bochum); Deutsches Kunstarchiv im Germanischen Nationalmuseum (Nürnberg); Senckenberg Deutsches Entomologisches Institut (Müncheberg); Bildarchiv und Dokumentesammlung des Herder-Instituts für historische Ostmitteleuropaforschung (Marburg); Archiv der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (Berlin); Wissenschaftliche Sammlungen des Leibniz-Instituts für Regionalentwicklung und Strukturplanung (Erkner)

Laufzeit

05/2012 – 04/2015

Projektförderung

Senatsausschuss Wettbewerb (SAW) der Leibniz-Gemeinschaft im Rahmen des Paktes für Forschung und Innovation

Weitere Informationen

Heinz Peter Brogiato
H_Brogiato(at)ifl-leipzig.de
Tel. +49 341 600 55-126

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie optimal zu gestalten.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.