Neue Vermittlungsräume zwischen Wissenschaft und Praxis in den Sozial- und Raumwissenschaften

Neue Vermittlungsräume in Geographie und Raumwissenschaften – neue Medien und intergenerationelles Lernen

© IfL / Rosa Linke

Im Mittelpunkt des Projekts standen neue Möglichkeiten der Kooperation zwischen Sozial- und Raumwissenschaften  und außerwissenschaftlichen Akteuren. Im Teilprojekt "Neue Medien und intergenerationelles Lernen" hat das IfL gemeinsam mit den Geographischen Gesellschaften und jungen Wissenschaftlern neue Transferformate und -produkte erarbeitet, die den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis fördern.

Ergebnisse/Publikationen

Handreichungen
Wie lassen sich Erkenntnisse der Wissenschaft an interessierte Laien vermitteln? Die unten stehenden Handreichungen (PDF-Dokumente) geben Tipps und Hinweise für erfolgreichen Wissenstransfer.

Protokolle der Projekt-Workshops

Die Protokolle der Workshops senden wir ihnen auf Anfrage gern zu (Kontakt: Dr. Jana Moser).

Empfehlungen für Wissenstransfer in die Öffentlichkeit
Das 17-teilige Kartenset „Empfehlungen für Wissenstransfer in die Öffentlichkeit“ illustriert Situationen im Wissenschaftsalltag, in denen Transfer eine Rolle spielt. Die Empfehlungen richten sich an (junge) Wissenschaftler wie auch an Wissen vermittelnde Personen oder Institutionen, besonders die Geographischen Gesellschaften. Der Begleittext beschreibt den größeren Zusammenhang und bietet zusätzliche Informationen.

Wissenstransferformate
In Zusammenarbeit mit Nachwuchswissenschaftlern und Geographischen Gesellschaften wurden drei Wissenstransferformate entwickelt.

Erklärvideo: Was sind soziale Institutionen?


Das Video wurde von Regina Lenz in Kooperation mit der Heidelberger Geographischen Gesellschaft konzipiert. Die Heidelberger Geographin arbeitet derzeit an ihrer Dissertation zum Thema soziale Institutionen. Das Video setzt sie ein, um ihre Forschung an Studierende und ein interessiertes Publikum zu vermitteln. Zum Video


Interaktive Infografik: Fair Roses?


Die Website lädt dazu ein, die globalen Verflechtungen der Schnittblumenindustrie und ihre lokalen Folgen auf anschauliche Weise selbst zu erkunden. Die Aussagen basieren auf Forschungsergebnissen des Bonner Geographen Andreas Gemählich. Die Innsbrucker Geographische Gesellschaft hat den Nachwuchswissenschaftler beim Entwickeln und Erproben der Infografik unterstützt. Zur Infografik


Geospiel: Mit Ignazia F. Lotterich Leipzig entdecken


Die Schnitzeljagd-App fürs Smartphone ist ein spielerisches Vermittlungsangebot. Das Spiel wurde am IfL konzipiert. Der Entstehungsprozess ist in einer Handreichung dokumentiert. Die Erfahrungen aus der Spielerstellung fließen in das Web-Angebot zur Buchreihe Landschaften in Deutschland ein. Zum Geospiel

Projekt-Info

Bearbeitung

Sebastian Lentz, Jana Moser, Jörg Kosinski, Verena Ott, Karen Rauh

Kooperation(en)

Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)
Praxispartner: Geographische Gesellschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Laufzeit

02/2014–07/2017

Projektförderung

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Weitere Informationen

Sebastian Lentz
S_Lentz(at)ifl-leipzig.de
Tel: +49 341 600 55-107

Jana Moser
J_Moser(at)ifl-leipzig.de

Tel: +49 341 600 55-133