Peripher global: Weltmarktführer auf dem Lande

Teilprojekt im SFB 1199 "Verräumlichungsprozesse unter Globalisierungsbedingungen"

In der Debatte um wissensbasierte Regionalentwicklung gilt die räumliche Nähe von Unternehmen zu ihren für die Entwicklung von Innovationen relevanten Partnern als ein Wettbewerbsvorteil. Tatsächlich gibt es in Deutschland zahlreiche Firmen außerhalb von Agglomerationen, die technologisch oder in ihrem Produktsegment Weltmarktführer sind.

Das Projekt will zeigen, dass diese Unternehmen fehlende räumliche Nähe durch globale Netzwerke kompensieren, über welche sie Wissen über neuartige Technologien und überregionale Märkte beziehen. Im Vordergrund stehen Verräumlichungen von Innovationsprozessen, die nur bedingt territorial organisiert zu sein scheinen und darüber hinaus zahlreiche Möglichkeiten einschließen, Distanz zu überwinden und Verbindungen zwischen Orten herzustellen. Standardisierte Befragungen und qualitative Interviews sollen Aufschluss darüber geben, wie es den Unternehmen gelingt, translokal Wissen über Innovationsaktivitäten zu generieren und zu verwerten. Der Mixed-Methods-Ansatz lässt zudem Erkenntnisse über die Bildungsbedingungen und Dynamik der von den Unternehmen eingegangenen Verflechtungen mit anderen Akteuren erwarten.

Das Projekt leistet einen Beitrag zur Erforschung translokaler Wissensdynamiken für Innovationsprozesse sowie zur wissenschaftlichen Debatte um die Entwicklung peripherer Regionen. Im Rahmen des SFB 1199 trägt das Vorhaben dazu bei, die Ausgestaltung verschiedener Dimensionen von Nähe als Bestandteil unternehmerischen Handelns nachzuvollziehen.

Ergebnisse/Publikationen

Noch nicht verfügbarhttp://aktuell.nationalatlas.de/weltmarktfuehrer-11_10-2012-0-html/

Projekt-Info

Bearbeitung

Thilo Lang, Lukas Vonnahme

Kooperation(en)

Universität Heidelberg, Universität Jena, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin/Datenbank Deutsche Weltmarktführer

Laufzeit

01/2016–12/2019

Projektförderung

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Weitere Informationen

Dr. Thilo Lang    
t_lang(at)ifl-leipzig.de
Tel.: + 49 341 600 55-159

Lukas Vonnahme      
L_Vonnahme(at)ifl-leipzig.de
Tel.: +49 341 600 55-169

SFB 1199