Städte "nach dem Niedergang": Urban Revival in den USA und Russland

Aufbau eines internationalen Forschungsnetzwerks

Ziel des Projekts ist es, die internationale Zusammenarbeit von Forschern und Praktikern zu fördern, die sich mit dem Thema "Urban Revival" beschäftigen. Es dient außerdem der Vorbereitung eines gemeinsamen Forschungsvorhabens. Vorgesehen sind die folgenden Maßnahmen und Aktivitäten:

  • Aufbau eines Forschungsnetzwerks im Feld Stadtforschung, Stadtplanung und Humangeographie zwischen Deutschland, Russland und den Vereinigten Staaten.
  • Organisation zweier Intensivworkshops in den Vereinigten Staaten und Russland zur Diskussion theoretischer und empirischer Aspekte städtischen Aufschwungs sowie zu methodischen Zugängen zum Feld und möglichen Fallstudien.
  • Studienfahrten zu Industriestädten, die für Fallstudien in Betracht kommen und gleichzeitig der Vernetzung mit lokalen Verwaltungen und Universitäten sowie weiteren Organisationen und Akteuren im Feld städtischen Aufschwungs dienen.

In einem für den Zeitraum 2019–2021 geplanten Vorhaben wollen Wissenschaftler des IfL und des oben skizzierten Netzwerks der Frage auf den Grund gehen, warum einige ehemalige Industriestädte einen Aufschwung erleben, während dieser in anderen – trotz ähnlicher Rahmenbedingungen – ausbleibt. Ansatzpunkte sind mögliche wirtschaftliche Triebfedern, die Rolle der Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik – und deren Zusammenspiel –, aber auch lokale Organisationskulturen, die städtischen Aufschwung unterstützen.

Veranstaltungen

15. – 16. Februar 2018: Auftaktworkshop an der Hollins University, Roanoke, Virginia (USA). Weitere Informationen: Projekt- und Veranstaltungsflyer (PDF 1,3 MB)

24. – 26. September 2018: Zweiter Projektworkshop, Leipzig / Bitterfeld-Wolfen (Exkursion) Weitere Informationen: Programmflyer

Ergebnisse/Publikationen

Noch nicht verfügbar.

Projekt-Info

Bearbeitung

Nadir Kinossian

Kooperation(en)

Global Forum on Urban and Regional Resilience, Virginia Tech, USA; Hollins University, Roanoke, Virginia, USA; Higher School of Economics, St. Petersburg, Russia; Leontief Centre, St. Petersburg, Russia

Laufzeit

01/2018 – 01/2019

Projektförderung

Deutsche Forschungsgemeinschaft

Weitere Informationen

Dr. Nadir Kinossian
Tel. +49 341 600 55-191
N_Kinossian(at)ifl-leipzig.de

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie optimal zu gestalten.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.