Angebot für Journalisten

Pressemitteilungen und mehr

Die Pressestelle des IfL informiert die Medien über Forschungsergebnisse, aktuelle Veranstaltungen und neue Publikationen des Instituts. News, Kontaktdaten und Materialien wie Imagebroschüren, Jahresberichte, Fotos etc. zum Download finden Sie hier

Wenn Sie unsere Pressemeldungen regelmäßig per E-Mail erhalten möchten, senden Sie uns bitte eine Nachricht an presse(at)ifl-leipzig.de Gern nehmen wir Sie in unseren Verteiler auf.

nationalatlas.de

Das Internetportal für Atlanten und Atlaskartographie bietet laufend aktualisierte Informationen über nationale Kartenwerke sowie einen direkten Zugang zu den kartographischen Webangeboten des IfL. Zusätzlich sind über das Portal rund 2000 Karten des Nationalatlas Deutschland online abrufbar. Angesprochen sind unter anderem Medienvertreter. Sie können die thematischen Karten einsetzen, um komplexe raumbezogene Sachverhalte und Entwicklungen für ihre Leser oder Zuschauer zu veranschaulichen. Zum Angebot

Aktuell

Stellenangebote

28.04.2017

Stipendien für Gastaufenthalte in Leipzig, Halle und Jena

Der Leibniz-WissenschaftsCampus »Eastern Europe – Global Area« vergibt 

Pressemitteilungen

24.05.2017

Viele wollen zurück aufs Land

Seit der Jahrtausendwende ist bundesweit jeder fünfte Abgewanderte in seinen Heimatkreis zurückgekehrt. Die höchsten... 

Termine

18.06.2017 bis 21.06.2017, Stockholm

Geographien der Ungleichheit

Auf dem 7th Nordic Geographers Meeting zum Thema "Geographies of Inequalities" vom 18. bis 21. Juni 2017 in Stockholm... 

19.06.2017, Leipzig

Chains of Value – Chains of Power

Gastvortrag von Margarita M. Balmaceda am IfL 

27.06.2017, Leipzig

"Prekariat als Normalzustand"

Vortrag von Dr. Thomas Bürk im Rahmen des Leipziger Geographischen Kolloquiums 

Weitere Mitteilungen

Neue Archivdatenbank im IfL

Die Archiv-Bestände des Leibniz-Instituts für Länderkunde sind seit Ende April über eine neue Online-Datenbank... 

Aus dem ewigen Eis ins Jüdische Museum München

Archiv für Geographie beteiligt sich an der Ausstellung „Never walk alone – Jüdische Identitäten im Sport“