Nationalatlas Bundesrepublik Deutschland


Das Atlaswerk zeichnet auf mehr als 2000 Seiten ein vielschichtiges Gesamtbild unseres Landes, seiner vielfältigen Facetten und räumlichen Differenzierungen – in Karten, Grafiken, Fotos und Texten. Die insgesamt zwölf Bände sind nicht nur ein umfangreicher Wissensfundus darüber, wie unser Land funktioniert. Als ein Projekt, dessen Entstehungsgeschichte in die Frühphase des deutschen Einigungsprozesses zurückreicht, will der Atlas außerdem aufklären und Vorurteile über „die Deutschen“ und über die jeweils „anderen Deutschen“ abbauen helfen. Die Bände dokumentieren zugleich das räumlich-strukturelle Zusammenwachsen zwischen Ost und West.

Unter der Regie des IfL, das für Redaktion, Kartographie und Layout zuständig war, haben mehr als 600 Geographen, Wissenschaftler anderer Disziplinen und Kartographen an dem ersten umfassenden Portrait des vereinigten Deutschland  mitgearbeitet.

Wer lieber klickt als blättert, kann sich das Werk auf den Rechner holen. Die digitale Ausgabe auf CD-ROM ist interaktiv angelegt, der Nutzer kann in die Karten hineinzoomen, verschiedenste Animationen abspielen und sogar eigene Deutschlandkarten generieren, gestalten und vergleichen. Seit Mai 2012 ist das Atlaswerk komplett auf einer einzigen DVD erhältlich.

Mehr Informationen zum Nationalatlas, von den Hintergründen seiner Entstehung bis zu Inhaltsangaben der einzelnen Bände, sind auf dem vom IfL betriebenen Atlas-Portal nationalatlas.de verfügbar. Print- und DVD-Ausgabe des Atlas sind erschienen bei Springer Spektrum

Aktuell

Stellenangebote

19.03.2018

Studentische Hilfskraft

Im IfL ist ab dem 1. September 2018 eine Stelle als  

12.01.2018

Plätze für Pflichtpraktika

Die Abteilung Kartographie und visuelle Kommunikation im IfL bietet jährlich zwei 

Pressemitteilungen

09.04.2018

Viele Kleinstädte verlieren Funktion als regionale Zentren

In fast jeder dritten deutschen Stadt zwischen zehn- und zwanzigtausend Einwohnern hat sich das Angebot öffentlicher... 

07.03.2018

Wissenschaftsministerium fördert Projekt „Landeskunde digital“ mit 340.000 Euro

Die fortschreitende Digitalisierung wirkt sich zunehmend auch auf unsere Seh- und Lerngewohnheiten aus. Klassische... 

Termine

14.05.2018, Mühlhausen / Thüringen

Buchpräsentation: Der Hainich. Eine landes­kundliche Bestands­aufnahme

Am 14. Mai präsentieren das Leibniz-Institut für Länderkunde, die Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig und... 

24.05.2018 bis 26.05.2018, Jena

Globalisierung und Digitalisierung – (neue) Weltbezüge der Geo­information

Interdisziplinärer Workshop vom 24. bis 26. Mai 2018 in Jena  

05.06.2018 bis 04.07.2018, Leipzig

Leipziger Geographisches Kolloquium startet am 5. Juni

Vorträge zu Heimat-Diskursen / Podiumsdiskussion mit Ministerpräsident Michael Kretschmer am 3. Juli im Paulinum