Nationalatlas Bundesrepublik Deutschland


Das Atlaswerk zeichnet auf mehr als 2000 Seiten ein vielschichtiges Gesamtbild unseres Landes, seiner vielfältigen Facetten und räumlichen Differenzierungen – in Karten, Grafiken, Fotos und Texten. Die insgesamt zwölf Bände sind nicht nur ein umfangreicher Wissensfundus darüber, wie unser Land funktioniert. Als ein Projekt, dessen Entstehungsgeschichte in die Frühphase des deutschen Einigungsprozesses zurückreicht, will der Atlas außerdem aufklären und Vorurteile über „die Deutschen“ und über die jeweils „anderen Deutschen“ abbauen helfen. Die Bände dokumentieren zugleich das räumlich-strukturelle Zusammenwachsen zwischen Ost und West.

Unter der Regie des IfL, das für Redaktion, Kartographie und Layout zuständig war, haben mehr als 600 Geographen, Wissenschaftler anderer Disziplinen und Kartographen an dem ersten umfassenden Portrait des vereinigten Deutschland  mitgearbeitet.

Wer lieber klickt als blättert, kann sich das Werk auf den Rechner holen. Die digitale Ausgabe auf CD-ROM ist interaktiv angelegt, der Nutzer kann in die Karten hineinzoomen, verschiedenste Animationen abspielen und sogar eigene Deutschlandkarten generieren, gestalten und vergleichen. Seit Mai 2012 ist das Atlaswerk komplett auf einer einzigen DVD erhältlich.

Mehr Informationen zum Nationalatlas, von den Hintergründen seiner Entstehung bis zu Inhaltsangaben der einzelnen Bände, sind auf dem vom IfL betriebenen Atlas-Portal nationalatlas.de verfügbar. Print- und DVD-Ausgabe des Atlas sind erschienen bei Springer Spektrum

Aktuell

Stellenangebote

06.11.2017

Kauffrau/-mann für Büromanagement in der Verwaltung

Im IfL ist ab 13. August 2018 eine Ausbildungsstelle als  

18.10.2017

Kurzaufenthalte für Gastwissenschaftler in Leipzig, Halle und Jena

Leibniz-WissenschaftsCampus EEGA startet Ausschreibung für 

Pressemitteilungen

20.10.2017

Neuerscheinung: Das Orlatal und das Plothener Teichgebiet

Buch lädt zum Schmökern und Entdecken ein – Vorstellung am 30. Oktober in Neustadt an der Orla 

Termine

20.11.2017, Dresden

„Science meets Parliaments“ im Sächsischen Landtag

IfL-Direktor Sebastian Lentz unter den Podiumsgästen 

27.11.2017, Bad Schmiedeberg, Sachsen-Anhalt

Arbeiten und Wohnen in der Dübener Heide

Bürgermeister, Unternehmer und Experten diskutieren Konzepte und Maßnahmen – IfL-Wissenschaftler Dr. Tim Leibert als... 

05.12.2017, Wien

Geographische Gesellschaften und Wissenstransfer: Herausforderungen und Potenziale

IfL-Direktor Sebastian Lentz präsentiert Forschungsansätze und Ergebnisse aus zwei Projekten zum Wissenstransfer in der... 

Weitere Mitteilungen

IfL Forschungswerkstatt #4 – Call for Workshops

Einsendungen zum Thema "Reflektierter Umgang mit Big Data in den Raumwissenschaften" sind bis zum 6. Dezember 2017... 

Call for Papers: Planung im Wandel

Schwerpunktheft der Zeitschrift „Raumforschung und Raumordnung | Spatial Research and Planning“ – Wissenschaftler und...