Andenwelt - Gebirgswelten

Südamerika hat auf deutschsprachige Naturforscher und Künstler immer schon eine magische Anziehungskraft ausgeübt. Als Höhepunkt dieser langen Forschungstradition gilt die Amerikareise Alexander von Humboldts 1799 bis 1804. Ein Jahrhundert später, 1903, machten sich der Leipziger Geograph Hans Meyer und der Münchner Maler Rudolf Reschreiter auf den Weg nach Ecuador, um die Hochanden zu erkunden. Meyer erforschte Gletscher und Vulkane und dokumentierte die Reise akribisch in Tagebüchern und Fotografien, Reschreiter malte die Gebirgslandschaften.

Die Ausstellung stellt die Expedition von Meyer und Reschreiter in einen größeren Kontext der Andenforschung. Auf 14 Tafeln werden die beiden Protagonisten vorgestellt und verschiedene Facetten der Reise durch Gemälde Reschreiters und Fotografien Meyers visualisiert. Im Vergleich der historischen Fotos mit Aufnahmen aus der jüngeren Forschung wird der Wandel des südamerikanischen Staates, seiner Landschaften und Städte vor Augen geführt. Die Schau tematisiert zudem die Entwicklung der Erforschung und der künstlerischen Darstellung der Anden im 19. Jahrhundert und vermittelt Eindrücke aus der heutigen geowissenschaftlichen Forschung.

Kontakt

Heinz Peter Brogiato
H_Brogiato(at)ifl-leipzig.de
Tel.: +49 341 600 55-126

Aktuell

Pressemitteilungen

06.01.2020

SFB 1199 geht in zweite Förderphase

Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Länderkunde mit geographischen Fragestellungen beim Sonderforschungsbereich... 

15.11.2019

Forschungsvorhaben über Wismut-Erbe gestartet

Am IfL angesiedeltes Vorprojekt erarbeitet methodische und inhaltliche Konzepte 

Termine

28.01.2020, Berlin

"Urbaner Aktivismus in Osteuropa"

Diskurs am 28. Januar 2020 in der Volksbühne Berlin / IfL-Wissenschaftlerin Lela Rekhviashvili als Mitdiskutantin auf... 

28.02.2020, Berlin

"Jenseits der Metropolen: Chance oder Fluch für die Wirtschaft?"

IfL-Forscher Martin Graffenberger als Podiumsgast beim "Grünen Wirtschaftskongress" der Bundestagsfraktion Bündnis 90 /... 

15.05.2020 bis 16.05.2020, Leipzig

Workshop "Conjunctural Geographies of Post­socialist and Postcolonial Conditions: Theory Thirty Years after 1989"

Vorschläge für Beiträge können bis 30. Januar 2020 eingereicht werden. 

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie optimal zu gestalten.

Zur Analyse nutzen wir den Webdienst Matomo. Ihre persönlichen Daten – darunter Ihre IP-Adresse – werden vor der Verarbeitung anonymisiert. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.