Open Access

Das IfL fühlt sich dem Open-Access-Gedanken im Sinne der Berliner Erklärung über offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen verpflichtet. Die Erklärung wurde entworfen, um – wie es in deren Vorwort heißt – „das Internet als Instrument für eine globale Basis wissenschaftlicher Kenntnisse und geistiger Reflexion zu fördern und um die Maßnahmen zu benennen, die von Politikern, Forschungsorganisationen, Förderinstitutionen, Bibliotheken, Archiven und Museen bedacht werden sollten". Am IfL ist Open Access ein wissenschaftspolitisch wichtiger Bestandteil seines Auftrags, die eigenen Forschungsergebnisse in der akademischen Welt zu diskutieren und zu verbreiten.

Bereits seit 2012 ist die vom IfL herausgegebene Zeitschrift Europa Regional zusätzlich zur Printausgabe kostenlos im Internet zugänglich und im Volltext auf www.ifl-leipzig.de abrufbar. Alle Beiträge der referierten Zeitschrift mit Schwerpunkt auf regionalgeographischen Themen werden im Social Science Open Access Repository (SSOAR) von GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften gemeldet. Dadurch ist die Langzeitarchivierung der Artikel gesichert, die außerdem eine URN (Uniform Resource Name) erhalten und damit eindeutig und dauerhaft identifizierbar sind.

Das IfL plant, auch die älteren Aufsätze der vierteljährlich erscheinenden Zeitschrift online zu veröffentlichen und für ihre dauerhafte Zugänglichkeit im Repositorium SSOAR zu sorgen. Die vom IfL herausgegebene Reihe forum ifl  erscheint seit Heft 18 (2012) ebenfalls sowohl auf Papier als auch frei verfügbar im Internet. Hinzu kommen die Online-Angebote des IfL wie etwa die Internetzeitschrift Nationalatlas aktuell mit regelmäßig erscheinenden Kartenbeiträgen zu einem aktuellen Thema.

Aktuell

Stellenangebote

19.03.2018

Studentische Hilfskraft

Im IfL ist ab dem 1. September 2018 eine Stelle als  

12.01.2018

Plätze für Pflichtpraktika

Die Abteilung Kartographie und visuelle Kommunikation im IfL bietet jährlich zwei 

Pressemitteilungen

09.04.2018

Viele Kleinstädte verlieren Funktion als regionale Zentren

In fast jeder dritten deutschen Stadt zwischen zehn- und zwanzigtausend Einwohnern hat sich das Angebot öffentlicher... 

07.03.2018

Wissenschaftsministerium fördert Projekt „Landeskunde digital“ mit 340.000 Euro

Die fortschreitende Digitalisierung wirkt sich zunehmend auch auf unsere Seh- und Lerngewohnheiten aus. Klassische... 

Termine

14.05.2018, Mühlhausen / Thüringen

Buchpräsentation: Der Hainich. Eine landes­kundliche Bestands­aufnahme

Am 14. Mai präsentieren das Leibniz-Institut für Länderkunde, die Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig und... 

24.05.2018 bis 26.05.2018, Jena

Globalisierung und Digitalisierung – (neue) Weltbezüge der Geo­information

Interdisziplinärer Workshop vom 24. bis 26. Mai 2018 in Jena  

05.06.2018 bis 04.07.2018, Leipzig

Leipziger Geographisches Kolloquium startet am 5. Juni

Vorträge zu Heimat-Diskursen / Podiumsdiskussion mit Ministerpräsident Michael Kretschmer am 3. Juli im Paulinum