Pressemitteilung vom 7. März 2018

Wissenschaftsministerium fördert Projekt „Landeskunde digital“ mit 340.000 Euro

Die fortschreitende Digitalisierung wirkt sich zunehmend auch auf unsere Seh- und Lerngewohnheiten aus. Klassische Medien der Informationsaufbereitung wie gedruckte Texte und Bücher erreichen gerade jüngere Nutzerinnen und Nutzer nur bedingt. Um neue Konzepte der Wissensvermittlung im Bereich der Landeskunde entwickeln und erproben zu können, geht nun das Projekt „Landeskunde digital“ an den Start, das das sächsische Staatsministerium für Wissenschaftt und Kunst bis Ende des Jahres mit 340.000 Euro fördert.

Das gemeinsame Projekt von Leibniz-Institut für Länderkunde (IfL, Leipzig), Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR, Dresden), Medienzentrum der TU Dresden und der Sächsischen Akademie der Wissenschaften beschäftigt sich mit zwei Fallbeispielen im Bereich der Lommatzscher Pflege in Mittelsachsen. Ausgewählt haben die Forscherinnen und Forscher ein Innenstadtareal von Lommatzsch und einen typischen Ausschnitt aus einer intensiv bewirtschafteten Agrarlandschaft, um den Wandel der Landschaft in Vergangenheit und Gegenwart, aber auch mögliche Optionen für die Zukunft darzustellen. Ein besonderes Augenmerk wollen sie auf die Wechselwirkungen zwischen Gesellschaft und Raum legen, denn das Wissen um Wirkungszusammenhänge ist eine wichtige Voraussetzung für zukunftsorientierte Entscheidungen in Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Solche Inhalte sollen als technische Innovation für mobile Endgeräte aufbereitet und dadurch mobil und zugleich ortsspezifisch verfügbar gemacht werden.

Vorgesehen ist eine fotobasierte „Augmented Reality-Anwendung“. Sie soll Bilder mit zusätzlichen Informationen, wie Texten, Karten, Grafiken und anderen Hintergrundinformationen verknüpfen und so auch Perspektiven der Bewohnerinnen und Bewohner der Landschaft einbinden. Dieses Produkt wird einen gedruckten Band der Reihe „Landschaften in Deutschland“ über die Lommatzscher Pflege ergänzen, den das IfL und die Sächsische Akademie der Wissenschaften gemeinsam vorbereiten.

Die Maßnahme wird ermöglicht auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushalts.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Sebastian Lentz
S_Lentz(at)ifl-leipzig.de


Presseinfo als PDF

Pressekontakt

Dr. Peter Wittmann
Öffentlichkeitsarbeit
Presse(at)ifl-leipzig.de
Tel.: +49 341 600 55-174
Fax: +49 341 600 55-198

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie optimal zu gestalten.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.